Die Einnahme von Semalt zum Schutz vor Betrug

Angesichts der aufkommenden Trends in der Technologieabteilung haben Hacker und Angreifer ihre böswillige Manipulation auf eine andere Ebene gehoben. Hacker brechen Sicherheitsprogramme von Computerendbenutzern wie Firewalls mit dem alleinigen Ziel, Zugriff auf vertrauliche Informationen wie Kontokennwörter und Kreditkartenanmeldungen zu erhalten. In den meisten Fällen übernehmen Hacker die volle Kontrolle über Browser, um Endbenutzer auf eine schädliche Website umzuleiten.

Die Bedeutung der Website-Sicherheit kann beim digitalen Marketing nicht vollständig betont werden. Durch Klicken auf Popups und Klicks werden Internetnutzer in die Lage versetzt, gehackt zu werden. Heutzutage verwenden Hacker meistens Spam-E-Mails, um Informationen ohne Ihr Wissen still von Ihrem Computer abzurufen. Durch Klicken auf Spam-E-Mails und Klicks können böswillige Angreifer Ihre Firewall- und Sicherheitsprogramme beschädigen und sind somit anfällig für Angriffe.

Das Empfangen einer E-Mail von einem seriösen Firmenlogo bedeutet nicht, dass die E-Mail legitim ist. Durch Klicken auf die empfangenen Betrugsnachrichten können Hacker wertvolle Informationen von Ihrem Computer abrufen, hauptsächlich die Bankdaten.

Ryan Johnson, Senior Sales Manager von Semalt , erläutert die Taktik, mit der Angreifer Ihre vertraulichen Informationen offenlegen und wie Sie sie vermeiden können.

  • Senden von Nachrichten zu Softwareupdates, gefolgt von Links zum Online-Installieren verfügbarer Updates. In diesem Fall enthält der bereitgestellte Link böswillige Bedrohungen, die sich auf Ihre Computersicherheitsprogramme auswirken.
  • Das Senden von Popups, die Ihr Online-Konto implizieren, wird geschlossen, sofern Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort nicht in Echtzeit eingeben. Auf lange Sicht erhalten Hacker Zugriff auf Ihre Anmeldeinformationen.
  • Senden von Nachrichten, die darauf hinweisen, dass Ihr Kontostatus geändert wurde. In diesem Fall senden Hacker Ihnen einen Betrugslink, der Sie zu einer schädlichen Website weiterleitet, wenn Sie versuchen, Ihre Passwörter zu ändern.

Spam Vs. Betrug: Hinweise und Fakten

Sowohl Betrugs- als auch Spam-Nachrichten sind in der Regel sehr ärgerlich. Beides sind unerwünschte Nachrichten, die PC-Benutzer stören, wenn sie auf ihren Browserseiten angezeigt werden. Der festgestellte Unterschied besteht jedoch darin, dass Spam-Nachrichten keine Gefahr für den Computerbenutzer darstellen, im Vergleich zu Betrugsnachrichten, mit denen wertvolle Informationen von Ihrem Gerät gesammelt werden sollen.

So schützen Sie sich vor Betrug

Wachsamkeit beim Surfen und Verwenden des öffentlichen Internets ist eine notwendige Voraussetzung für die Sicherheit von Websites. Schützen Sie Ihre Website mit den automatischen Spam-Filtern von Thunderbird vor Hackerangriffen. Die Thunderbird-Technik verwendet eingebauten Betrug, um Spam-Nachrichten zu filtern. Dieses Tool zeigt oben auf Ihrer Seite eine Meldung an, die Sie nach dem Erkennen einer Betrugsnachricht warnt.

Darüber hinaus warnt das Thunderbird-Tool einen Computer-Endbenutzer, wenn ein angezeigter Link einen Benutzer zu einer anderen als der angezeigten schädlichen Site umzuleiten scheint. Das Vermeiden des Klickens auf E-Mails, es sei denn, der Computer-Endbenutzer ist sich sicher, dass der Absender legitim ist, hilft, Hackerangriffe zu vermeiden. Die Verwendung von Browserversionen mit Phishingfiltern hilft auch dabei, böswillige Hacker daran zu hindern, still in Ihren Computer einzudringen.

Wenn Sie sowohl Spam- als auch Betrugsnachrichten skeptisch gegenüberstehen, können Sie verhindern, dass Angreifer auf die Benutzernamen und Kennwörter Ihres Kontos zugreifen. Achten Sie beim Surfen darauf, dass Sie nicht auf Betrugsnachrichten klicken und E-Mail-Anwendungen wie die Thunderbird-Anwendung verwenden, die verhindern, dass Phishing-Aktivitäten stattfinden. Achten Sie auch auf Betrugstaktiken, indem Sie überprüfen, ob ein Link legitim ist, bevor Sie darauf klicken.